crta
Hrvatska znanstvena Sekcija img
bibliografija
3 gif
 Naslovna
 O projektu
 FAQ
 Kontakt
4 gif
Pregledavanje radova
Jednostavno pretraživanje
Napredno pretraživanje
Skupni podaci
Upis novih radova
Upute
Ispravci prijavljenih radova
Ostale bibliografije
Slični projekti
 Bibliografske baze podataka

Pregled bibliografske jedinice broj: 847877

Poglavlje/Rad u knjizi

Autori: Erstić, Marijana
Naslov: Vom Mythos und von der Gewalt oder: Der Knabe als intermediales Phänomen in "Mamma Roma"
( About myth and about violence... )
Knjiga: Pasolini intermedial
Urednik/ci: Uta Felten, Kristin Mlynek-Theil, Franziska Andraschik
Izdavač: Peter Lang
Grad: Frankfurt a.M.
Godina: 2014
Serija: Romania viva, sv. 13
Raspon stranica:: 105-115
Ukupni broj stranica u knjizi:: 219
ISBN: 978-3-631-64643-4
Ključne riječi: Pier Paolo Pasolini, Mamma Roma, René Girard
( Pier Paolo Pasolini, Mamma Roma, René Girard )
Sažetak:
Der Knabe ist nicht erst seit Luchino Viscontis kongenialer Verfilmung MORTE A VENEZIA (I 1971), in der er als Botticelliʼsche Venus stilisiert wird , ein beliebtes filmisches Motiv. Wie dies nicht zuletzt auch das Buch von German Greer über den Knaben gezeigt hat, erfreut sich diese Figur seit der Antike großer Beliebtheit – nicht nur im Rahmen einer homoerotisch orientierten Kunst. In seinem Zwischenstadium – kein Junge mehr und doch kein Mann – ist der Knabe immer wieder das schlechthinnige Akt-Motiv. Das Bild des Sohnes und die Verheißung eines Geliebten – beides scheint die Figur zu vereinen – und doch spalten sich der vermeintlich weibliche und der vermeintlich männliche Blick nicht zwingend beim Anblick auch dieses Akt-Motivs voneinander ab, was schließlich für die Faszinationskraft des Motivs spricht. In den Filmen Pier Paolo Pasolinis ist der Knabe freilich nicht nur ein intermedial aufgeladenes Faszinosum der flüchtigen, bisweilen erotisch kodierten Schönheit, sondern auch ein Element der Ausübung von Gewalt – ob er sie nun selbst ausübt oder ob diese vielmehr ihn selbst ereilt. Den Verschränkungen von Intermedialität und Gewalt geht der Aufsatz beispielhaft anhand des Films MAMMA ROMA (I 1962) nach.
Izvorni jezik: GER
Kategorija: Znanstveni
Znanstvena područja:
Filologija,Znanost o umjetnosti
Tiskani medij: da
Upisao u CROSBI: Marijana Erstic (marijana.erstic@public.carnet.hr), 5. Pro. 2016. u 17:59 sati



Verzija za printanje   za tiskati


upomoc
foot_4